Zwangspause

Leider müssen auch wir wieder eine Zwangspause einlegen. Corona Lockdown die 2. Somit pausieren wir im November mit unserer Probearbeit.
Wer in der Lockdown-Zeit Lust bekommen hat auf Musik, Kameradschaft und ganz viel Spaß, der darf sich gerne bei uns melden. Wir freuen uns auf jede Unterstützung in unseren Reihen!

Bericht der Generalversammlung

Herr Hering vom Schwarzwälder Bote schreibt:

Griff in die Rücklagen steht bevor

Hauptversammlung | Musikverein Loßburg zieht Bilanz / Langjährige Mitglieder geehrt

Wahlen und Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder standen bei der Hauptversammlung des Musikvereins Loßburg auf der Tagesordnung.

Loßburg. Der Vorsitzende Claus Schwab ging in seinem Bericht auf die Ereignisse seit der letzten Mitgliederversammlung im März 2018 ein. Großveranstaltungen wie »Hock am Ring« oder das Dorffest brachten die meisten Einnahmen. Beide seien jedoch in diesem Jahr weggefallen. Der Verein probe kostenlos im Kinzighaus, wo auch der Sicherheitsabstand eingehalten werde. Seit 2018 hat der Verein mit Stefanie Schwarz eine neue Dirigentin. Sie ist die Nachfolgerin von Michael Bühler. Für die Vorbereitung des ersten Jahreskonzerts blieben ihr nur drei Monate. Außerdem hatte sie in der probefreien Zeit auf ihr Honorar verzichtet.

Schwarz zeigte sich in ihrem Bericht recht zufrieden, bemängelte aber, dass bei den Auftritten regelmäßig mehr als zehn Musiker gefehlt hätten. Sie wolle ein spielbares und abwechslungsreiches Programm gestalten. Aber auch herausfordernde Stücke gehörten zu einem Orchester, das im gehobenen Mittelfeld spiele. Manche Register seien an der Untergrenze besetzt, es brauche dringend Nachwuchs.

Katrin Springmann berichtete von den Bläserklassen an der Grundschule. Dort sei mittlerweile der dritte Jahrgang installiert. Fünf verschiedene Instrumente würden den Schülern angeboten. Pro Jahrgang nähmen etwa 13 Schüler daran teil. Ein Großteil davon gehe in die Jugendkapelle.

Von 138 Veranstaltungen mit Auftritten und Proben in den vergangenen zweieinhalb Jahren sprach Schriftführer Thomas Fuchs. Der Verein habe derzeit 172 Mitglieder, davon 45 Aktive, 17 in der Jugendkapelle und 15 Kinder in den Bläserklassen.

2018 und 2019 habe der Verein noch leichte Überschüsse erwirtschaftet, diese würden aber in diesem Jahr aufgezehrt, sagte Kassierer Christoph Merz. Für 2021 sei ein Abmangel zu erwarten. Man werde auf die Rücklagen zugreifen. Die Kassenprüfer bescheinigten ihm eine sehr gute Kassenführung.

Die Entlastung führte Bürgermeister Christoph Enderle herbei. Er dankte dem Verein für das Engagement für das Gemeinwesen und leitete die Wahlen.

Gewählt wurde als Vorsitzender Claus Schwab, sein Stellvertreter ist Thomas Springmann. Thomas Fuchs bleibt Schriftführer, Christoph Merz Kassierer. Inventarwart ist Hans-Peter Merz, Beisitzer sind Elmar Stein und Anja Sawall. Jugendvertreterin ist Katharina Schwab,die Kasse prüfen Kurt Springmann und Manuela Baumgarten. Die Wahlen erfolgten jeweils einstimmig bei eigenen Enthaltungen.

Die Ehrungen nahm Peter Kreidler, Vizepräsident des Blasmusikkreisverbands Freudenstadt, vor. Carmen Kopp wurde für 40 Jahre im Verein geehrt. Für 30 Jahre wurde Anita Armbruster ausgezeichnet. Für ihr langjährige Mitgliedschaft wurden Klara-Marie Groß, Claudia Schmitt-Niemann, Christian Schwab, Claus Schab, Katharina Schwab und Eva-Marie Seibold geehrt. Claus Schwab, Thomas Springmann, Christoph Merz, Thomas Fuchs, Bernd Baumgarten, Hans-Peter Merz und Elmar Stein wurde für ihre langjährige Tätigkeit im Vorstand

ausgezeichnet.

Claus Schwab ernannte zudem Karl-Friedrich Schwenk zum Ehrenmitglied. Er ist seit 52 Jahren aktives Mitglied und war zwei Jahre Jugendvertreter sowie weitere zwei Jahre Beisitzer.

Bei der Ehrung: Peter Kreidler (hintere Reihe, von links), Thomas Springmann, Bernd Baumgarten, Hans-Peter Merz, Elmar Stein, Thomas Fuchs, Christoph Merz, Carmen
Kopp und Claus Schwab sowie Karl-Friedrich Schwenk (vordere Reihe, von links), Christian Schwab, Klara-Marie Groß und Katharina Schwab. Foto: Hering

Jahreskonzert wird verschoben

Leider müssen auch wir unser Jahreskonzert auf das nächste Frühjahr verschieben. Wir hoffen, dass sich die Lage bis dahin entspannt hat und wir dann unser Konzert präsentieren können. Wir sind gespannt in welchem Rahmen – aber wir informieren wie immer rechtzeitig und freuen uns schon heute auf ein spannendes Konzert!

Wir dürfen wieder starten!

Es geht wieder los! Wir dürfen wieder die Probenarbeit aufnehmen! Endlich! Zwar müssen wir noch einige Pandemieregeln beachten und dürfen nicht in voller Stäkre musizieren – aber immerhin. Wir freuen uns endlich wieder zusammen Musik machen zu können.

Solltet ihr auch Sehnsucht nach Musik haben und selbst ein Instrument spielen, dann meldet euch! Einfach eine kurze Mail – wir haben noch Plätze frei 🙂

Unser Jahreskonzert ist vorbei – hier der Pressebericht vom Schwarzwälder Bote:

Musiker lassen die Sonne aufgehen

Mit dem Konzertmarsch „Die Sonne geht auf“ von Komponist Rudi Fischer ließ der Musikverein Loßburg im voll besetzten Kinzighaus musikalisch die Sonne aufgehen und begeisterte die Besucher, die die Musiker auch für die weiteren Beiträge immer wieder mit reichlich Applaus belohnten.
 
Loßburg. Vorsitzender Claus Schwab begrüßte unter den Besuchern auch Bürgermeister Christoph Enderle und dessen ersten Stellvertreter und Ehrenmitglied Manfred Hauser, die weiteren Ehrenmitglieder Erwin Kramer, Werner Stein und Karl Merz, den Rektor der Gemeinschaftsschule Thomas Gisonni sowie Vertreter der örtlichen und benachbarten Vereine.
 
Das Orchester, das nun im zweiten Jahr von Steffi Schwarz geleitet wird, präsentierte sich als eingespielter Klangkörper und spielte sowohl klassische als auch moderne Blasmusik.
 
Unter der Leitung von Katrin Springmann stimmten die Viertklässler der Bläserklasse von der Gemeinschaftsschule Loßburg die Gäste mit „“Kling, Glöckchen, klingelingeling“ auf den Abend ein. Auch bei „Jingle Bells“ sangen die Besucher mit. In Zusammenarbeit mit der Gemeinschaftsschule habe der Musikverein bereits im dritten Jahr hintereinander genügend Schüler für die Bläserklasse begeistern können, so Vereinsvorsitzender Schwab. Einige der Nachwuchsmusiker sind nun im Jugendorchester angekommen.
 
So erlebten die Besucher eine Premiere. Erstmals spielte das neu gegründete Jugendorchester öffentlich und präsentierte, was es in den wenigen Proben seit September schon gelernt hat. Dass Dirigentin Steffi Schwarz so manche Feinheit mit dem Nachwuchs einstudiert hatte, war bei der Europahymne „Ode an die Freude“ und dem „Banana Beat Song“ durchaus spürbar.
 
Steffi Schwarz hatte für das Hauptorchester ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt und ihre Musiker hervorragend vorbereitet. Mit dem Titel „Die Sonne geht auf“ von Rudi Fischer startete das Hauptorchester in den kurzweiligen Abend. Der Marsch zählt zu den Top Ten der Konzertmärsche. Komponiert hatte Fischer dieses Stück, das von einem frühen Frühlingstag erzählt, auf dem Weg zur Arbeit. Sanft und teils wuchtig setzten die Musiker das Stück um. Die Ouvertüre Alpine Inspiration von Martin Scharnagel nahm die Besucher in die Bergwelt mit. Feine Klänge standen für die ruhende Bergwelt, aber auch ein Trommelwirbel unterlegte die Bergwanderung.Heroische stolze Klänge ertönten im Stück „Adventure“, dazu ein satter voller Klangteppich. Komponist Markus Götz hatte sich dabei an den typischen Aufbau und Charakter der Filmmusik gehalten. Eine Romanze zwischen einem Ritter und seiner Prinzessin wurde mit einem Tenorhornsolo und einem Flötensolo hervorgehoben.Die fetzige Polka „Von Freund zu Freund“ startete mit einer ansprechenden Soloeinleitung von Wolfgang Sawall und Bernd Baumgarten. Martin Scharnagel hat das Lied, das zu den beliebtesten Polkas gehört, komponiert. An Frieden und Gerechtigkeit in der Welt erinnerte „A day of Hope“, das der österreichische Dirigent und Komponist Fritz Neuböck verfasst hat. Samuel Becker am Tenorhorn und Christian Schwab an der Trompete ernteten für ihre Soli reichlich Beifall. Nach der Pause begrüßte das Hauptorchester drei junge Musikerinnen in seinen Reihen, die mit zwei Querföten und einem Horn zu überzeugen wussten. Viel Vergnügen bereitete die „Queen’s Park Melody“ von Jacob de Haan. Eine gelungene spanische Einlage gab es mit dem Hit Despacito von Paul Murtha. Gefühlvoll klang das Konzert mit einem „The Best of Me“ mit Hits von Bryan Adams aus, die Wolfgang Wössner arrangiert hatte. Mehrere Zugaben waren beinahe Pflicht.
 
Zum Schluss dankte Vereinsvorsitzender Schwab allen, die zum Gelingen des Konzerts beigetragen haben, unter anderem dem Liederkranz Loßburg für die Bewirtung, Artur Kopp, der die Veranstaltung mit Bildern unterlegte sowie Simone Stein und Carmen Kopp für ihre Dekoration.
 

 

 

Sommerpause beendet – es ging gleich wieder richtig los!

Zum Start in die zweite Jahreshälfte besuchten wir das Herbstfest des Musikvereins Schenkenzell am Sonntag 1. September. 

Hier ein paar Bilder von unserem Auftritt. 

 

Bläserklasse probt mit Hauptkapelle

Zum Abschluss der zweijährigen Bläserklasse statteten die Schülerinnen und Schüler am 23.7.2019 der Hauptkapelle des Musikvereins in deren Probe einen Besuch ab. Was zuerst wie ein Haufen Flöhe war, wurde jedoch ganz schnell ganz ruhig als die ersten gemeinsamen Töne aus den Instrumenten kamen. Mit großen Augen und total fasziniert saßen die jungen Musiker in unseren Reihen und waren hellauf begeistert. 

Leider werden sich die Wege der nun ehemaligen Bläserklassenschüler durch die verschiedenen weiterführenden Schulen trennen. Einige bleiben uns aber in der neuen Jugendkapelle erhalten. Wir sind gespannt und freuen uns schon jetzt auf diese Verstärkung!

 

 

Frühschoppen beim Erdbeerfest

Am 2.Juni war es wieder soweit – das trad. Erdbeerfest des Liederkranz Lossburg fand im Zauberland statt. Schon zu Beginn des Frühschoppens waren die aufgestellten Bänke gut gefüllt. Dies sollte sich den ganzen Tag über auch nicht ändern. Überall auf jeglichen Sitzgelegenheiten konnte man Besucher des Erbeerfestes finden. Auch zahlreiche Familien nutzen die etwas andere Fest-Atmosphäre für einen Ausflug an die Wasserspiele. 

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr  wenn es wieder heißt „Das fest rund um die Erdbeere“ – bis dahin sind dann bestimmt auch die Noten unserer Dirigentin wieder trocken 🙂 Eine kleine Bilderauswahl ist unter der Rubrik „Bilder“ zu finden.

 

Grundschüler wagen sich schon an „Piraten der Karibik“

Von Schwarzwälder Bote 27.05.2019 – 21:04 Uhr

Bläserklassenfestival in Loßburg: Die Bläserklassen aus Loßburg, Wittlensweiler und Rötenbach gaben im Kinzighaus gemeinsam ein Konzert. Claus Schwab, Vorsitzender des Musikvereins Loßburg, begrüßte die Gäste, und Thomas Gisonni, Rektor der Gemeinschaftsschule Loßburg, sprach das Grußwort. Er betonte, dass solche Aktivitäten die Schüler formen und genau so wichtig sind wie Mathe oder Deutsch.

Die Grundschule Loßburg wolle künftig darauf hinarbeiten, einen reinen Bläserklassenzug zu bilden, um gezielter darauf vorzubereiten und die Bläserklasse im Schulalltag einfacher organisieren zu können. Den Auftakt zu dem Konzert übernahm die Bläserklasse der vierten Klasse der Gemeinschaftsschule Loßburg unter der Leitung von Katrin Springmann. Es wurden verschiedene Stücke präsentiert, jeweils mit Playback unterlegt. Den Abschluss des Loßburger Teils bildete das Stück „Piraten der Karibik“, das die Schüler sich unbedingt gewünscht hatten, obwohl es noch etwas über ihren Möglichkeiten war. Unter Zuhilfenahme zweier Aushilfen klappte das Stück jedoch sehr gut, und die Schüler strahlten vor Begeisterung.

Die Bläserklasse der Grundschule Wittlensweiler präsentierte sich unter der Leitung von Milen Haralambov. Gleich beim ersten Stück zeigte die Bläserklasse der Grundschule Wittlensweiler in Kooperation mit dem dortigen Musikverein einen kraftvollen Klang. Präzise und routiniert begeisterten die Schüler die Zuhörer ohne Playback. Gleich mit zwei Bläserklassen rückte Rötenbach an. Zunächst spielten die Schüler der dritten Klasse unter der Leitung von Ferenc Guti. Sie zeigten ihr Können, das sie nach nur gut einem halben Jahr Unterricht erworben hatten. Im zweiten Teil kam die vierte Klasse. Obwohl nur besetzt mit jeweils einer Querflöte, Klarinette, Trompete und einem Horn, bot die Bläserklasse als einzige mit einem Schüler am Schlagzeug einen durchsichtigen, exakten Klang. Zum Abschluss des Konzerts fanden sich alle Bläserklassenkinder gemeinsam auf der Bühne ein und spielten den „Hard Rock Blues“. Es machte allen sichtlich Spaß, und der Klang des Gemeinschaftsorchesters von mehr als 30 Musikern begeisterte das Publikum.

 

 

Erste Bläserklasse der Grundschule Loßburg in Kooperation mit dem Musikverein Loßburg wird zum Schuljahresende fertig / Abschlußkonzert am 19. Mai im Kinzighaus / Vorbereitung zum Konzert am Probewochenende in Grüntal erfolgreich absolviert / Jugendkapelle startet im September

Die Erste Bläserklasse der Grundschule Loßburg in Kooperation mit dem Musikverein Loßburg, die im September 2017 in der 3. Klasse begonnen hat wird zum Ende des Schuljahres fertig. Die 2. Bläserklasse läuft und die Anmeldungen zur 3. Bläserklasse sind derzeit im Gange.

Als Abschluß der ersten Bläserklasse wird diese ein öffentliches Abschlußkonzert am Sonntag, 19. Mai um 15.00 Uhr im Kinzighaus bieten. Zu diesem besonderen Anlass wurden die Bläserklassen aus Wittlensweiler und Rötenbach eingeladen. Es werden also 3 Bläserklassen ihr Können zeigen.

Als Vorbereitung zu diesem Konzert war die Bläserklasse vergangenes Wochenende in Grüntal auf einer Bläserfreizeit unter der Leitung von Katrin Springmann in der Fortbildungsstätte des Blasmusikkreisverbands Freudenstadt um intensiv zu proben und natürlich auch mit Spaß und Spiel miteinander Zeit zu verbringen.

Das Probewochenende begann am Freitag früh mit der Anfahrt nach Grüntal. Nach dem Zimmerbezug fand eine erste gemeinsame Probe statt. Anschließend wurden die Kinder in Kleingruppen von den Instrumentallehrern unterrichtet. Daraufhin wurde das Mittagessen sehnsüchtig erwartet, das von Mitgliedern des Musikvereins Loßburg gekocht wurde. Am Nachmittag erfolgte noch eine gemeinsame Probe, bevor es spazierend zum Schützenhaus in Grüntal ging. Die Mitglieder der Schützengilde gaben einen Einblick in den Schießsport, was aufmerksam verfolgt wurde.

Nach dem Ausflug wurde gegrillt und getobt und bis spät vergnügte man sich mit verschiedensten Gesellschaftsspielen.

Am Samstagmorgen folgte nach dem Frühstück eine Probe mit der Gastdirigentin Stephanie Schwarz, der Dirigentin des Musikvereins Loßburg. Frau Schwarz wird auch die Jugendkapelle des Musikvereins Loßburg leiten, in der die Kinder ab September teilnehmen können. Nach diesem Intensiven Morgen wurden die Kinder dann abgeholt um sich von den Eindrücken zu erholen.

Am Jugendorchester des Musikvereins Loßburg, das im September startet, können alle Interessierten Kinder und Jugendlichen teilnehmen, die wenigstens 1-2 Jahre Instrumentalausbildung hatten. Für Neueinsteiger gibt es auch weitere Möglichkeiten. Wenden Sie sich dazu einfach an den Musikverein Loßburg unter info@musikverein-lossburg.de oder rufen sie einen der Vorstände an. 

 

 

So begrüßt man in Lossburg den Mai 

Wir wünschen allen einen schönen 1. Mai 

 

Der Musikverein im Jahr 2017